Wohnzimmer der Prinzessinen

Wohnzimmer der Prinzessinnen

English version below

Dieser und die folgenden Räume (hinter den Glasscheiben) waren für die Prinzessinnen Friederike und Mary vorgesehen. Es handelt sich um ein kleines Wohnzimmer, ein Studierzimmer und einen Salon. Die Decken in diesen Zimmern sind aus bemaltem Tannenholz und die Täfelungen aus Eiche.
Der Schrank verziert mit Perlenstickerei und Perlmutteinlagen war ein Hochzeitsgeschenk von hannoverschen Kaufleuten an König Georg und Königin Marie 1843.

Hinter der Glasscheibe: Das Studierzimmer der Prinzessinnen.

Gemälde

  1. Friederike, Prinzessin von Hannover (1848-1926)
  2. Mary, Prinzessin von Hannover (1849-1904)
  3. Ernst August, Kronprinz von Hannover (1845-1923)
  4. Friederike, Prinzessin vom Mecklenburg-Strelitz (1778-1841)
    spät. Königin von Hannover, Mutter Georgs V.
  5. Georg, Prinz von Cumberland (1819-1878)
    spät. König Georg V. von Hannover
    Das Gemälde zeigt Georg als Kind von ca. 4 Jahren, bevor er erblindete. Noch bis Anfang des 20. Jahrhunderts war es üblich, dass auch Jungen bis zum Alter von sechs Jahren Kleider trugen und rosa Bändchen oder Schleifchen, Mädchen trugen blaue.

Living room of the princesses

This and the following rooms (behind the glass panes) were intended for the princesses Frederica and Marie. It is a small living room, a study room and a salon. The ceilings in these rooms are made of painted fir wood and the panelling is oak.

The cabinet decorated with beadwork and mother-of-pearl inlays was a wedding gift from Hanoverian merchants to King George and Queen Marie in 1843.

Behind the glass pane: The study room of the princesses.

Paintings

  1. Frederica, Princess of Hanover (1848-1926)
  2. Marie, Princess of Hanover (1849-1904)
  3. Ernest Augustus, Crown Prince of Hanover (1845-1923)
  4. Frederica, Princess of Mecklenburg-Strelitz (1778-1841)
    Later Queen of Hanover, Mother of George V.
  5. George, Prince of Cumberland (1819-1878)
    Later King George V of Hanover.
    The painting depicts George as a child of about four years before he went blind. Up until the beginning of the 20th century, it was common for boys up to the age of six to wear dresses and pink ribbons or bows, and girls to wear blue ones.